Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: +49 29 23 / 5 55

Sonntag 20 September 2020


Digitalisierungsmöglichkeiten im Produktions- und Geschäftsumfeld für den Lippetaler Mittelstand

Die Lippetaler Gewerbevereine hatten am vergangenen Donnerstag zu einem Vorstellungsabend des DMZ (Digitales Zentrum Mittelstand GmbH des Kreis Soest) eingeladen. Rund 25 interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer waren ins Bürgerhaus gekommen um sich zu diesen aktuellen Thema zu informieren.

Nach der Begrüßung durch Klaus Nilies (Vorsitzender des Gewerbevereins Oestinghausen), Oliver Pöpsel (Gemeinderats- und Kreistagsmitglied) und Bürgermeister Matthias Lürbke erläuterten die Geschäftsführer Dr. Dirk Drenk und Markus Helms gemeinsam mit den Digi-Scouts Viktor Waal und Dennis Wiosna die Arbeit des DZM sowie die zahlreichen Unterstützungsmöglichkeiten für die Unternehmer im Bereich der Digitalisierung.

DZM digiscouts

Fakten zum DZM:

Das DZM wurde 2018 aus der Taufe gehoben und wird von den 14 Kommunen und Städten des Kreis Soest getragen. Gerade erst hat der Kreis Soest die Finanzierung für drei weitere Jahre beschlossen. Ziel sei es, anhand von 20 Leuchtturmprojekten im Bereich HomeOffice, papierloses Büro, Digitalisierung im Einzelhandel etc. mögliche Digitalisierungslösungen aufzuzeigen und als Projekte zu begleiten. Angefangen bei der Planung über das Matching mit geeigneten Partnern bis hin zur Förderung aus einen der zahlreichen Fördertöpfe von Land, Bund und der EU.

 

Anhand von bereits realisierten Projekten zeigten die DigiScouts anschaulich, wo die Zukunft im Handwerk und Dienstleistungen, im Einzelhandel sowie im produzierenden Gewerbe liegt. Mit "ISHot" in Hovestadt und der Genossenschaft der Ökobauern in Lippborg konnten auch in Lippetal bereits zwei Projekte mit sehr unterschiedlichen Zielsetzungen erfolgreich an den Start gebracht werden. Darüber hinaus versucht das DZM erfolgreich z.B. mit Exkursionen zu Veranstaltungen und Messen, einen Hackathon Wettbewerb mit Studierenden der Hochschule Hamm-Lippstadt oder auch dem online verfügbaren Digital-Check für Unternehmen Brücken zwischen Unternehmern und Entwicklern bzw. Anbietern von Digitalisierungslösungen zu bauen. Ein eigener Event der des DZM die SWFX mit zahlreichen Vorträgen, Workshops und Erfolgsstorys begeisterte Ende vergangenen Jahres rund 600 Teilnehmer.
Zudem wurde schon zu Beginn der Corona-Pandemie eine kreisweite Plattform für betroffene Betriebe und Gastronomen geschaffen, die Besucher über die aktuelle Situation in den Betrieben auf den Laufenden hält.

Doch was bringt das konkret der Unternehmerin oder dem Unternehmer aus Lippetal? Die zunehmende Digitalisierung ist längst in der Gesellschaft angekommen und überall präsent. Kleinere Betriebe aus Handwerk, Dienstleistung und produzierenden Gewerbe scheuen aber oft noch die Auseinandersetzung mit dem komplexen Thema.
Hier kommt das DZM ins Spiel. Nach einer ersten Bestandsaufnahme und Selbstreflektion über den DigiCheck der Webseite des DZM (https://digitaleszentrum.de/digitalcheck/) kann auf dessen Basis ein erster Termin mit der interessierten Unternehmerin bzw. dem Unternehmer erfolgen. Was sind die Ziele, sollen Unternehmensabläufe digitalisiert und optimiert werden, ist der Einstieg in den Onlinehandel sinnvoll oder bringt eine App meiner Kundschaft einen Mehrwert? Das DZM bewertet das Vorhaben, gibt Tipps, stellt Kontakte her und führt alle Fördermöglichkeiten auf, die bei der Realisierung von Nuzen sein können. Die beratende, unterstützende Arbeit des DZM als Teil der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH ist dabei für den Unternehmer in jedem Falle kostenlos.

Der zweite Punkt des Abends richtete sich vornehmlich an die produzierende Industrie in Lippetal. Das Projekt "Produktion.Digital.Südwestfalen" stellte sich gleich in dreifacher Besetzung vor: Die beiden Produktionsscouts Marco Engel und Markus Kürpick zeigten zusätzliche Möglichkeiten der Digitalisierung im Unternehmen auf, Sebastian Czoske kennt sich als Förderlotse im Dschungel der vielen Finanzspritzen von Bund und Ländern aus.
Da an diesem Abend wohl auch nur Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer gekommen waren, Bestand nach der Vorstellung noch einiges an Redebedarf mit den Spezielisten vom DZM und den Scouts von "Produktion.Digital.Südwestfalen". Wer weiß, vielleicht wurde schon an diesen Abend die nächste Erfolgsstory zum Thema Digitalisierung in Lippetal auf den Weg gebracht.
Weiterführende Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage des DZM unter: https://digitaleszentrum.de/
Informationen zum Pojekt Produktion.Digital.SWF finden Sie unter: https://wfg-kreis-soest.de/produktion-digital-suedwestfalen/

 

Scroll to top